• Maklaro Capital Top-Makler Hamburg
  • Maklaro TÜV geprüftes Online-Portal
  • Maklaro ist bvfi-Mitglied
  • Kostenlose Telefonberatung 0800 – 723 96 14 Mo.–So. 08:00–21:00 Uhr
Sie sind hier: Home » Immobilien-News » Exklusives München – wenig Wohnraum und steigende Kaufpreise

Exklusives München – wenig Wohnraum und steigende Kaufpreise

Die bayrische Landeshauptstadt ist nicht nur eine der schneereichsten Metropolen Deutschlands, sie ist auch für ihren äußerst umtriebigen Immobilienmarkt bekannt. Wer ein Haus oder eine Wohnung sucht wird aktuell und im Schnitt mit Preisen zwischen 2.500 und 5.500 Euro je Quadratmeter konfrontiert. In den meisten Stadtviertel stiegen die Preise um durchschnittlich 10 Prozent, im Innenstadtbereich sogar um 14 Prozent. Dies sind Folgen einer Entwicklung, die sich erst in den letzten zwei Jahren mit einer solchen Vehemenz Bahnen bricht.

Gründe gibt es viele

Schloss Nymphenburg
Märchenschloss Nymphenburg

München ist seit Jahren ein Hotspot für Wirtschaft, Bildung und Kultur. Hinzu kommen die geografisch attraktive Lage und das angenehme Stadtbild. Die Faktoren erhöhen signifikant den Zu- bzw. Umzug nach oder innerhalb Münchens. Des Weiteren sind in den letzten Jahren auch die Betriebs- sowie die Heizkosten gestiegen, sodass von der allgemeinen Preissteigerung auch mittelständische Haushalte betroffen sind.

Es zeigt sich außerdem, dass kleinere und für Singles geeignete Wohnungen, im Schnitt deutlich kostspieliger sind als beispielsweise Familienwohnungen. Bei rund 41.000 Singlehaushalten ist das auch kein Wunder.

Nahezu jeder Stadtteil ist begehrt

Die ansteigende Preisspirale macht jedoch nicht vor dem Großraum München halt und so steigen auch im nahegelegenen Pullach im Isartal die Mieten und Kaufpreise rasant an. Ausschlaggebend für diesen Trend sind zumeist prestigeträchtige Immobilienstandorte. Besondere Aufmerksamkeit kommt dabei der unmittelbaren Isar Umgebung zugute. Städtebauliche Veränderungen, wie die Neugestaltung des Memminger Platzes im Viertel Neuhausen-Nymphenburg oder aber der Tunnelbau am Mittleren Ring West, tragen außerdem zur Aufwertung großer Bereiche Münchens bei.

Die Innenstadt und angrenzende Quartiere werden aufgehübscht, wodurch die Immobilienpreise entsprechend steigen. Wohnungen mit einem niedrigeren Quadratmeterkaufpreis, an Stelle von mehreren tausend Euro, finden sich lediglich in Münchener Randbezirken wie Allach-Untermenzing oder dem südlichen Trudering-Riem.

Kauf statt Miete

Englischer Garten
attraktive Grünfläche Englischer Garten

Wer in München also eine Immobilie kaufen möchte, muss sich auf hohe Summen einstellen. Die absoluten Topscorer in jeder Hinsicht sind Wohnungen im nördlichen Isar Gebiet sowie dem Zentrum. Je nach Lage und Umgebung beläuft sich der Quadratmeterpreis auch schon mal auf 6.000 bis 8.000 Euro. Attraktiver sind nur noch Altbauten von 1900.

Auch wenn die Mietpreise auf den ersten Blick niedriger sind als die Kaufoptionen, lohnt es sich dennoch in den immer noch wachsenden Immobilienmarkt Münchens zu investieren. Aufgrund der Tatsache, dass die Münchener Innenstadtbezirke wenig Raum für Neubauten bieten, ist es ebenfalls ratsam, Münchens nähere Umgebung im Blick zu behalten. Ob Rosenheim oder Pfaffenhofen an der Ilm, beide gehören zum Einzugsgebiet Münchens und sind durch ein gutes Verkehrsnetz optimal mit der Landeshauptstadt verbunden. Ein Markt also, der in Zukunft eine wichtige Rolle im Großraum München spielen wird.

Autor: Toni Reichel

Bewerten Sie diesen Beitrag durch Klick auf die jeweilige Sternchenanzahl.
Exklusives München – wenig Wohnraum, steigende Preise:
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
4.67 von 5 Punkten, basierend auf 15 abgegebenen Stimmen.