• Maklaro Capital Top-Makler Hamburg
  • Maklaro TÜV geprüftes Online-Portal
  • Maklaro ist bvfi-Mitglied
  • Kostenlose Telefonberatung 0800 – 723 96 14 Mo.–So. 08:00–21:00 Uhr
Sie sind hier: Home » Immobilien-News » Modernisieren und Sanieren für eine bessere Energieeffizienz

Modernisieren und Sanieren für eine bessere Energieeffizienz

Was vielen bei dem Kauf einer Immobilie nicht bewusst ist: ein Eigenheim muss stets betreut und gepflegt werden. Erst bei den anfallenden Maßnahmen werden große Augen bei dem Blick auf die Kosten gemacht. Doch Modernisieren und Sanieren ist nicht nur teuer, denn langfristig erbringt es in der Regel signifikante Einsparungen in den Nebenkosten und verbessert nachweislich die Energieeffizienz.

Teure Anschaffungen für eine günstige Zukunft

Wärmedämmung mit Mehrfach Verglasung
Wenn es drinnen genauso kalt ist wie draußen, sollten die Fenster ausgetauscht werden. Bild © Daniel Bleyenberg / pixelio.de

Eine Modernisierung bzw. eine Sanierung zahlt sich meist langfristig aus und vermindert i.d.R. die Nebenkosten. Mit dem ersparten Geld werden die Aufwendungen für die getätigten Maßnahmen wieder gegen gerechnet. Großer Energieverlust lauert meist in älteren Gebäuden. Hier existieren alte Heizungsanlagen, die längst nicht mehr dem heutigen Standard entsprechen und weniger Energie abgeben können als moderne Anlagen.

Ebenso veraltet sind viele Fensterverglasungen. Heute werden Fenster mit zwei oder drei Verglasungen eingesetzt, um nicht zu viel Wärme über die Fenster nach draußen geleiten zu lassen. Besonders im Winter steigen hierbei die Heizkosten ins unermessliche. Ebenso fatal sind unzureichende Wärmdämmungen in Geschossdecken oder an der Fassade. Auch hierüber entweicht zu viel Wärme, die nur schwer wieder in die Räume gebracht werden kann.

Einfach und schnell kann bereits beim Wasser gespart werden. Größere Wasserkästen bei der Toilette mit Spartasten sind besonders effektiv. Kondenstrockner sind teurer in der Anschaffung, doch sie können den Wasserverbrauch um einiges senken. Das beim Trocknen der Wäsche gesammelte Wasser kann anschließend zum Putzen oder zum Blumen gießen verwendet werden.

Sanieren mit Fördermittel

Dachdämmung zur Energieeinsparung
Viele Sanierungsmaßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz werden gefördert. Bild © RainerSturm / pixelio.de

Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen sind effektiv, aber auch sehr teuer. In vielen Fällen können die Hausbesitzer nicht für die notwendigen Kosten aufkommen und sparen sprichwörtlich am falschen Ende. Um diesem vorzubeugen und die heutigen Immobilien energieeffizienter zu machen, bieten diverse Einrichtungen Fördermittel an. Viele hiervon lassen sich untereinander gut kombinieren.

Fördermittel können nicht nur bei einem vorhandenen Eigenheim sondern auch zum Teil bei dem Kauf eines Hauses bzw. einer Wohnung, der saniert ist, in Anspruch genommen werden. Die KfW Bankengruppen bietet hierzu in ihrem Programm „Energieeffizient Sanieren 430“ Möglichkeiten zur Förderung. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit ein Darlehen mit 1% effektiven Jahreszins aufzunehmen. Viele Bundesländer und Gemeinen bieten weitere Förderprogramme für private Hauseigentümer.

Zu dem persönlichen Wille sein Eigenheim energieeffizienter zu gestalten, wurde eine Energiesparverordnung verabschiedet. Die neueste Version EnEV 2009 erteilt seit dem 01. Oktober 2010 verschärfte Vorgaben. Hierbei müssen gewisse Bauteile einem sogenannten U-Wert entsprechen. Hierbei handelt es sich um einen Wärmedurchgangskoeffizienten. Im Zuge dessen werden Eigentümer oftmals zum Nachrüsten verpflichtet.

Autor:

Bewerten Sie diesen Beitrag durch Klick auf die jeweilige Sternchenanzahl.
Modernisieren und Sanieren für eine bessere Energieeffizienz:
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
5.00 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.